Wettbewerbsrecht

Hauptziel des Wettbewerbsrecht ist die Verhinderung unlauteren Wettbewerbs. Es findet seine wesentliche Grundlage in dem Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) und verfolgt das Ziel des freien Wettbewerbs. Das UWG regelt dabei, wie sich Wettbewerber, die sich in einem Konkurrenzverhältnis zueinander befinden zu verhalten haben. Kommt es dabei zu Verstößen, kann dies gravierende finanzielle Folgen haben, sodass ein schnelles Handeln und anwaltlicher Rat geboten ist. Gemäß §§ 3 bis 7 UWG sind unlautere geschäftliche Handlungen, sowie irreführende geschäftliche Handlungen oder vergleichende Werbung und unzumutbare Belästigungen unzulässig.

 

Schwerpunkte unserer Tätigkeit sind:

 

  • Wettbewerbsrechtliche Abmahnungen, § 12 Abs. 1 S. 1 UWG
  • Strafbewährte Unterlassungserklärungen, § 8 Abs. 1 UWG
  • Schadenersatz, § 9 UWG
  • Gewinnabschöpfung, § 10 Abs. 1 UWG
  • Einstweilige Verfügungen, § 12 Abs. 2 UWG
  • Aufwendungsersatz, § 12 Abs. 1 S. 2 UWG

 

Die Anwaltskanzlei Guckenburg • von Rosenberg ist dabei Ihr hochmotivierter, serviceorienter vertraulicher Ansprechpartner. Gerne beraten wir Sie umfassend rund um das Thema Wettbewerbsrecht.

 

Sprechen Sie uns an!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anwaltskanzlei Guckenburg • von Rosenberg

Anrufen

E-Mail

Anfahrt